fussbodenheizung

Natursteine, Keramik und eine Fussbodenheizung ergänzen sich ideal. Der Natursteinbodenbelag, einmal erwärmt, ist ein guter Wärmespeicher. Weil er Wärme nur langsam an die Umgebung abgibt, bleibt er selbst lange warm.

Reinigung

Es gilt für die 150 Mio Jahre alten Kalksteine (SOLNHOFENER und JURA) noch immer die gleiche Reinigungs-Empfehlung: "Wasser und ph-neutrale Seife". Schädlich sind säurehaltige Reiniger, weil der Kalkstein mit Säuren reagiert.

Pflege / IMPRÄGNIERUNG

Stark beanspruchte Fußbodenstellen (oder auch Küchenarbeitsplatten) lassen sich vor Gebrauch imprägnieren ("einlassen") und werden hierdurch wesentlich unempfindlicher z. B. gegen Rot- / Weißweinflecken, Speiseöl, Badewasser, Schneematsch, usw.

Ihr regionaler Betreuer hilft Ihnen gerne, auch wenn Ihr Fussboden schon vor Jahrzehnten verlegt wurde. Fragen kostet nichts.

Rutschsicherheit

Zuerst die Definition für die Fachleute: Die zuständige Prüfanstalt, Landesgewerbeanstalt Bayern, definierte 2001:

SOLNHOFENER OBERFLÄCHE

naturbelassen/bruchrauh = R13
angeschliffen = R10
geschliffen 120/7 = R  9

Für den Hausgebrauch sagt dies z. B. aus: Naturbelassene Oberflächen geben den nassen Füssen im Bad sicheren Halt.